Schlagwort-Archiv: Sonne

da oben #25

Es ist ja nicht so, dass das neue Headerbild nicht schon seit einer Woche in den Startlöchern stehen würde… – heute wird es dann aber auch endlich in die weiten des Netzes geschickt. Vielleicht ja auch erst heute, weil die Sonne heute nicht so richtig raus wollte und sie vielleicht mit diesem Bild wieder daran erinnert wird, wie’s geht. 🙂

Ein unglaublich schönes herbstliches Sonnengrinsewochenende nahm auf dem Klippeneck ein schönes Ende. Von dort kann man ganz wunderbar mit Blick über die Heimat der Sonne entlang zum Dreifaltigkeitsberg schlendern.

Auf dass diese Schlenderei am letzten Wochenende vielleicht möglicherweise unter Umständen der Auftakt zu noch vielen weiteren schönen Schlendereien war, wird die Sonne mich (und euch) nun im November begleiten… Naja… und vor allem auch, damit’s nicht ganz so kalt um die Nase wird.

Advertisements

da oben #24

Ich hechel ganz schön durch dieses Jahr… und so richtig Zeit habe ich mir die letzten Monate für mich nicht genommen. Ich habe viele schöne Dinge erlebt – nur zur Ruhe bin ich nicht gekommen. Also probier ich das – zumindest für den Rest des Jahres – mal mit dem monatlichen Bilderwechsel aus. a) um mir Zeit für mein Geknipstes zu nehmen und b) zu sehen und mir bewusst zu machen, was ich alles tolles angestellt habe.

Für diesen Monat wird es die wohlige Erinnerung an ein ganz wundervolles Sonnenwochenende im Juni und die tollste Mohnwiese geben, der ich seit Ewigkeiten (wenn nicht gar überhaupt jemals) begegnet bin, die mich direkt nach dem Aufwachen begrüßte und auf die ich während zwei entspannter Sonnenfrühstückse blicken durfte.

header_25.jpg

Auch wenn sich der Hebst bis jetzt ja ganz viel Mühe gibt mit der Sonne, bin ich dann so vielleicht auch gegen mögliches Schmuddelwetter gut gewappnet.

da oben #22

Gestern morgen unterwegs im Eiszeitpark in Engen bescherten nebelige Wolken dieses schöne Sonnennachaufgangsschauspiel.

Naja… und da der Schnee scheinbar noch ein wenig auf sich warten lässt, können wa da oben ja auch wieder einen neuen Hut aufsetzen. Mir ist eh nicht so winterlich zumute. 🙂 So düster, wie das Bild da möglicherweise vermuten lässt, ist mir allerdings auch nicht zumute! Ich fand’s einfach nur gigantisch…

header_23.jpg

Vorbeirauschender Himmel #22 (superdeluxe)

Boah Himmel! Du meinst es in den letzten Tagen echt verdammt gut mit mir. Und nachdem ich mir heute Nachmittag beim Anblick meines ganz persönlichen Laufhimmels (den ich verpasst hätte, hätte heute der Schweinehund gewonnen) überlegte mal alle Himmelfotos der letzten Tage rauszusuchen und in die Superduperluxusausgabe des Vorbeirauschenden Himmels zu packen, war ich schon froh, dass es heute bei Katjas dreijährigem Daily-Foto-Jubiläum (Yeah!) auch einen blauen Himmel gab. 🙂

Und nein… die Fotos sehen sich kein bisschen ähnlich! Und ‚tschuldigung für die Flut…

Genau so darf der Winter gerne weitermachen!

Unterwegs am See – von Meersburg nach Hagnau

Der Mai konnte auch Sonne. So war ja nicht. Aber suchen musste man sie. Am Pfingstwochenende hatte das (überraschenderweise) hervorragend geklappt. Da kam ein lieber Besucher extra aus (dem zu dem Zeitpunkt sonnenverwöhnten) Berlin hierher gereist – und dann: Regen. Aaaargs.

Den ursprünglichen Plan endlich mal den Hohenkarpfen ohne Schnee zu besteigen, verwarfen wir nach dem Frühstück dann doch ganz schnell. Hier bei mir regnete es ohne Unterlass. So saßen wir über die Wetter-App gebeugt und suchten nach der Sonne in näherer Umgebung. Sah ganz schön mies aus – aber mit etwas Glück konnte sie am Nachmittag am See zu finden sein. Also wurde Meersburg unser Ziel, an dem man zur Not halt auch in die Burg flüchten konnte.

Los ging’s – durch den Regen, der nach wie vor nicht weniger werden wollte. Bis wir in Meersburg ankamen und nach etwas längerem Suchen doch noch einen Parkplatz fanden. Von da an legte sich die Sonne mächtig ins Zeug und sollte im Verlauf des Tages noch für jede Menge Grinsen, Hachzen und gigantische Aussichten sorgen.

Zur Burg Meersburg ging’s aber dennoch. Die geführte Turmbesteigung sollte man übrigens, wenn man da schon reingeht, unbedingt mitmachen! Anschließend lässt es sich gemütlich durch die Burg wandeln – und wenn dann das Wetter so richtig schön mitspielt sicher auch hervorragend vom Burg-Biergarten die Sicht auf den See genießen. Klappte an dem Tag nicht so, dafür wandelten wir noch ein wenig durch die Stadt, besuchten das Zeppelin-Museum (sehr speziell, wenn man Lust auf die zahlreichen Geschichten hat, die die Museumsangestellte zu erzählen hat, dann sollte man ein klein wenig viel mehr Zeit einplanen…) und genossen die Sonne an der Uferpromenade. Und weil das Wetter dann halt doch so schön mitmachte und der Besuch ja auf „wandern“ eingestellt war, ging’s mal noch fix den Weinkundeweg nach Hagnau. Ein sehr gemütlicher Ausflug durch die Weinberge mit unglaublich viel Sicht auf den See und die Berge dahinter! Hach ja… und die Wolken!