Schlagwort-Archiv: Ingwer

Kokossuppe mit Hähnchen

Die schnelle Suppe für kalte Winterabende… Mjom!

Die gab’s jetzt innerhalb kurzer Zeit schon zum zweiten Mal. Beim ersten Mal, hat’s nicht für ein Foto gereicht, beim zweiten Mal, hab ich wenigstens noch einen schnellen Knipser in die Pfanne hinbekommen… Sehr, sehr lecker. Die wird’s ganz sicher nicht zum letzten Mal gegeben haben!

Zu finden ist die Suppe übrigens in der dort schon umschwärmten „Feierabendküche“ von Anna Lucas. Meine damalige Vermutung war richtig… und es hat in der Zwischenzeit schon mehr als die Kokossuppe auf meinen Teller gefunden.

Wie versprochen: Das Rezept!

Der Einkaufszettel (für 2 Personen)
20 g frischer Ingwer
1 Knoblauchzehe
1/2 rote Chilischote
1 Hähnchenbrustfilet (ca. 150 g)
200 g Champignons
2 EL neutrales Öl
1 TL mildes Currypulver
400 ml ungesüßte Kokosmilch
400 ml Geflügelbrühe
Salz
2 EL Limettensaft
3 Stängel Thaibasilikum bzw. Basilikum bzw. Basilikumpaste
gekochter Basmatireis als Suppeneinlage
Die Zubereitung:

1) Ingwer & Knoblauch schälen und fein würfeln. Ebenso die Chilischote. Hähnchenbrust in 1/2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden.

3) Öl in einem Topf erhitzen und Ingwer, Knoblauch & Chili 2 Minuten darin dünsten. Mit Currypulver bestäuben und kurz mitdünsten. Kokosmilch und Brühe dazugeben und aufkochen lassen. Schließlich das Hähnchenfleisch bei mittlerer Hitze 6 Minuten mitgaren. Anschließend die Champignons untermischen und noch ein mal 2 Minuten garen lassen.

4) Suppe mit Salz und Limettensaft würzen. Da ich keinen Basilikum zum drüberstreuen bekommen hatte, habe ich noch 2 TL Basilikumpaste mit untergerührt.

5) Als Tipp wurde noch der gekochten Basmatireis als Suppeneinlage vorgeschalgen… Ich finde ja, der rundet die ganze Geschichte perfekt ab und gehört von Haus aus dazu. 🙂

Advertisements

Wenn der Süßkramheißhunger kommt…

…sollte ich viel öfter und vor allem schneller die Kühlschranktür aufmachen, um den doch erst gestern selbstgebastelten Apfelmus *jammie* vorzufinden. Naja… so hab ich mir quasi vorneweg die gerade angefutterten Zuckerkalorien beim Schleichen durch die Wohnung abgeschlichen 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Man nehme 1 Kilo entkernte und geschälte Äpfel, 100 ml Wasser, 4 Nelken, 1 Packung Vanillezucker, einen sehr großzügigen Schwall Zimt, einen zaghaften Schwall Ingwer und haue alles in einen ausreichend großen Topf. Nun noch 10 Minuten köcheln lassen und ab in die vorbereiteten sterilisierten Gläser (zwei sind’s bei mir geworden) gepackt. Soll sich ja etwa 6 Monate halten… Ich glaub’s ja nicht 😀

Neujahrsschlemmerei

Hmmmm… Da könnte man am ersten des Jahres durchaus schon mal in der Küche einen kleinen Spuk veranstalten. Schließlich soll sie das das ganze Jahr über wieder fleißig tun. Die Wahl fiel auf indisch. Und da ich da ja sonst eh immer Huhn zu mir nehme, wenn ich mich denn mal in so ein Restaurant begebe, sollte es heute mal was ganz andres sein…

Die Küche spuckte also… noch etwas scharf (ich bin da ja echt’ne Lusche) einmal Lachs-Curry auf Goa-Art:

Lachs-Curry

Mehr von diesem Beitrag lesen

Hähnchenbrust mit Aprikosensauce

Unter all den bisher hier ausprobierten Rezepten ist das heute, das leckerste gewesen. Mir läuft immer noch das Wasser im Mund zusammen und ich freu mich schon tierisch, dass es davon morgen auch noch was geben wird. Nach dieser doch ziemlich bescheidenen Woche, war das Kocherlebnis heute, das eigentlich schon gestern begann, Balsam für meine geschundene Seele – Entspannung und Belohnung zugleich. Und ja, heute gab’s sogar einen Nachtisch (Himbeeren mit Vanilleeis und dänischer Vanillesauce) 🙂

Heute spuckte die Küche folgendes aus:

Mehr von diesem Beitrag lesen