Schlagwort-Archiv: Fernlehrgang

losgeschrieben #3

  • Nicht, dass ich ein paar Tage vorher nicht dran gedacht hätte, ereilte mich dann am Tag selbst doch sehr überraschend eine Nachricht von Katja, die mir ein erstauntes „Huch!“ über die Lippen kommen ließ:4 Jahre ohne Kippe! Cool!Vielen lieben Dank noch mal fürs Erinnern! 🙂
  • Mit noch viel mehr „Huch!“ gingen meine ersten drei Monate Fernlehrgang rum. Völlig hektisch wuselte ich mich durch meine vergangene Urlaubswoche um umzugsbedingte hinterherhängend geglaubte Studienhefte aufzuholen. Bis ich mal kurz innehielt und anfing nachzurechnen: Mit nur zwei Tage Verspätung schloss ich heute das letzte Studienheft der ersten drei Studienmonate ab, um morgen voll im Plan das erste der nächsten drei Monate anzufangen!1elf
  • Die rasende Zeit macht mich mal wieder fertig. In der nun gerade zum Abschluss gekommenen Urlaubswoche war ich – wie erwähnt – nur am rumwuseln. Schränke aufbauen, Baumarktbesuche, Baumarktberatungen, Löcher in die Wand bohren, Schränke aufhängen, an Löchern in der Decke verzweifeln, kreative Leuchtenaufhängungsalternativen kreieren, das Chaos in der Wohnung von der einen Ecke in die andere befördern, Chaos entfernen, Chaos neu entfachen und eben Lernstoff aufholen. Die Woche verflog wie im Flug und das Gefühl nichts getan zu haben, war groß und jede Minute der Entspannung war mit unendlich vielen Vorwürfen gespickt, doch endlich mal was zu tun. Eigentlich wissend, dass diese nichts-getan-haben-Gefühl komplett falsch ist und die Entspannung durchaus auch erlaubt war. Nur sieht man leider von all dem Getanen nix. Außer, dass in der Wohnung nun kein Chaos mehr herrscht und (fast) alles an seinem Platz ist.
  • In Anbetracht der rasenden Zeit macht mich der Quittenbaum vor meiner neuen Terrasse fix und fertig. Werde ich dazu kommen, mich diesen merkwürdigen Früchten und ihrer Verarbeitung zu widmen?
  • Hach ja… und dann ist da noch die Rose… Ein Geburtstagsgeschenk um im nächsten Jahr hoffentlich unglaublich faszinierende Rezepte ausprobieren zu können. Die Pflegeanleitung lässt die Vorfreude aber auch ganz schnell wieder verfliegen. Dabei ist das bestimmt nur halb so wild und aufwendig… Hoffe ich jetzt einfach mal! Urgs.
  • Und die Kleine Idee… die sitzt da auch noch ganz geduldig und schaut mich immer wieder mit großen Augen an, wann’s denn mit ihr nun endlich mal wieder weitergeht… *soifz*
  • Die Hoffnung auf ruhigere Zeiten… die ist mittlerweile nur noch ganz klein. Aber die kommen bestimmt wieder!? Die ruhigeren Zeiten! Oder?

aus dem Briefkasten gefischt…

Die Benotung meiner ersten Einsendeaufgabe meines Fernlehrgangs zum Buchhalter kam gestern zurück. Wuah.

Ihr dürft mich nun gerne Streber nehnnen. Yes. Volle Punktzahl.
IMG_1873Aber noch ist’s ja alles Wiederholung. Noch sind’s alles Sachen, die mir schon während der Berufsschule Spaß gemacht hatten. – Ja, ich gehörte zu den wenigen Bekloppten, die hochmotiviert und mit Spaß im ReWe-Unterricht saßen. *räusper*

Irgendwann wird dann aber das Heft kommen, in dem die neuen Sachen stehen werden. Dann schauen wir mal, ob’s dann weiter so flutscht. Bis dahin freue ich mich aber einfach, dass es läuft und versuche nun Einsendeaufgabe Nummer 2, die schon im Briefumschlag hibbelt endlich zur Post zu dürfen, noch ein wenig zu beruhigen. 🙂

Morgen geht’s bei mir dann schon in die dritte Woche und weiter mit der Bearbeitung von Heft 3 (von insgesamt 39).

Lernanweisung

Bitte denken Sie niemals über die Bedeutung bzw. die inhaltliche Aussagekraft dieser Begriffe nach, es hilft nicht weiter.

Okay.

Denn mal los!

image

Los geht’s… Puh! Wuhu!

Vorhin habe ich sie dann mal abgeschickt. Meine Anmeldung zum Fernlehrgang „Buchhalter“ bei der ils. Waaaaah. Das war jetzt zwar nicht unbedingt meine erste Wahl, weil ich nach wie vor sehr skeptisch bin, ob mir mein Schweinehund da nicht einen Strich durch die Rechnung machen wird. Icke und Selbstmotivation fürs Lernen. Eieieieiei. Aber ich hatte auch keine rechte andere Wahl.

Der ursprüngliche Plan war im Herbst einen vor-Ort-IHK-Lehrgang zum Finanzbuchhalter zu besuchen, der mir meine Defizite in Sachen Buchhaltung fürs große Leseweltenprojekt austreiben sollte. Leider, leider kolidierten die Zeiten mit 1 1/2 Stunden meiner Arbeitszeiten. Und leider, leider war der Arbeitgeber nicht gewillt mich eher gehen zu lassen. Also doch… mir wurde zugesichert, das erste Drittel des gesamten Kurses eher gehen zu können, aber eben nur das erste Drittel. WTF?!

Nun also so und ohne das große Diskussionsdrama mit dem Arbeitgeber. Und falls das mit den Lesewelten dann doch nix wird… (die Option steht ja auch immer noch im Raum), dann ist dieser Kurs hoffentlich der richtige Weg um das Projekt „Ich hau’ mein (Arbeits)Leben mal eben über den Haufen“ langfristig gesehen in die Tat umzusetzen. Das ist nämlich auch nicht so einfach wie gedacht… und es wird mit verstreichender Zeit noch viel weniger einfach. Witzig, signalisiert man, dass man nur einen Jahresvertrag haben will bzw. braucht, bekommt man gar keinen. Will man’nen unbefristeten Vertrag, bekommt man den für ein Jahr. Da läuft doch auch was schief.