Schlagwort-Archiv: erledigt

Irgendwann #5

Bevor dieser Monat nun vorüberrauscht, gibt’s natürlich noch ein erledigtes Irgendwann!

Da ich es geschafft habe für nächste Woche doch endlich mal ein Reifenwechseltermin in der Werkstatt meines Vertrauens auszumachen, war es nun an der Zeit irgendwie auch an die Sommerreifen, die im Keller vor sich hin lagern, zu kommen. Nicht so einfach, wenn man dann doch immer nur alles in den Keller stapelt… *hust*

Gut, dass es da diesen einen Zettel im Glas gab…
irgendwann_2013_05_01

irgendwann_2013_05_02 irgendwann_2013_05_03

Der Weg zu den Reifen ist also frei. Alle Glasflaschen im Glascontainer – und das an einem Feiertag. Mönsch. Ich Rebell, ich. Alle Pfandflaschen sitzen schon ganz aufgeregt im Auto und freuen sich morgen weggebracht zu werden. Wenn schon, dann richtig. Und ach ja, ich hatte ja auch ein Fahrrad… Das ist nun wieder erreichbar – muss aber auch erstmal in’ne Werkstatt bevor ich mich da wieder raufschwingen kann.

Irgendwann #4

Rums. Schon wieder ein Monat rum. Wahnsinn!

Doch schon ein klein wenig stolz erledigte ich heute also mein viertes Irgendwann! Auch wenn ich heute gezielt nach genau diesem Zettel suchte:

irgendwann_2013_04_01

Während der Wintermonate verkommt mein Schreibtisch, der eine Hälfte meines Schlafzimmers bevölkert, immer zur Ablage- und Sammelstelle für allerlei mach-ich-später-mal-Kram, weil’s eh viel zu kalt ist, um dort zu sitzen und in die Tasten zu hämmern. Nachdem die Sonne sich nun endlich wieder raustraute und sie demnach tagsüber immer ganz bezaubernd in die Schreibtisch-Zimmerhälfte scheint, wurde der Drang nach einer freigelegten Schreibtischfläche unerträglich groß. Abgesehen davon, dass diese doofen Ablagestapel, die sich mittlerweile ordentlich vermehrt hatten, auch mächtig Energie fressen, weil irgendwann muss man sich ihnen ja doch stellen.

irgendwann_2013_04_02

Locker, flockig ging das Auseinanderklamüsern, Einsortieren und auch das Trennen von schau-ich-mir-im-nächsten-Jahr-sowieso-nicht-mehr-an-Papieren von der Hand. Am Nachmittag waren dann tatsächlich alle Stapel weg, alle zwischengelagerten Dinge verstaut und – yeah! – sogar noch das Fenster geputzt, damit die Sonne nun wirklich freie Bahn hat.

irgendwann_2013_04_03irgendwann_2013_04_04

Nachdem’s am Sonntag dann schon die frühlingsfertige Terrasse gab, reicht das nun auch ersteinmal wieder an Rumgewusel. 🙂

Irgendwann #3

Nun aber… hier mal noch ganz schnell das märzige Irgendwann in die Tasten gehämmert, bevor der März vorbei ist.
Erledigt hatte ich das schon längst… wenn auch über eine Woche verteilt. Da kam mir die grandiose Geburtstagstombola der Kleinen Idee ein klein wenig in die Quere. Aber wenn da eine Kleine Idee quängel-drängelt, dann muss man der natürlich auch Aufmerksamkeit zukommen lassen. 🙂

Auf dem Plan stand:
IMG_1360

Das passte eigentlich ganz gut, hatte ich in der Woche zuvor den Kampf gegen den blöden, durchs Mehl eingeschleppten Brotkäfer (wiki-Klick) aufgenommen und sowieso schon ordentlich in den Küchenschränken rumgewuselt.

IMG_1379 IMG_1391

Nun sieht’s in jedem Fall mal wieder ordentlich aus. Ob ich den Käfer erfolgreich in die Flucht geschlagen habe, steht wohl noch auf einem anderen Blatt… *grummel*

Irgendwann #2

Schwups sind schon wieder 4 Wochen rum. Schwups durfte ich den nächsten Zettel aus dem Irgendwann-Glas ziehen 🙂

irgendwann_2013_02_01

Kurz und schmerzlos hieß es da endlich mal einen neuen Duschvorhang zu besorgen. Nachdem mich der alte nun schon 8 oder mehr (ich weiß es nicht mehr so genau) Jahre durchs Leben begleitete, kommen jetzt ein paar neue Farbtupfer ins Bad und sorgen am Morgen bestimmt für megagute Laune – oder so.

Schön, wenn so ein kleiner Zettel einem erlaubt gaaanz entspannt durch den Baumarkt zu stiefeln (auch wenn das ja schon ein wenig gefährlich ist und unter Umständen auch neue Irgendwann’s hervorrufen kann). Noch schöner, wenn man davor zur Geldgeschenkesparkuh schlappt und sich bei der Wahl des neuen Vorhangs einfach nur auf gefällt mir oder gefällt mir halt nicht konzentrieren kann.

Dann mal noch schnell den nächsten irgendwann-Termin in den Kalender eintragen und hoffen, dass da (nicht wie heute) plötzlich doch diverse andere nicht verschiebbare Termine mit drin stehen.

Irgendwann #1

irgendwann_2012_01_01 irgendwann_2012_01_02

Heute morgen war es also so weit… Das erste IRGENDWANN wurde gezogen. Naja… eigentlich waren es zwei.

Zuerst ein Aufruf, eine Tour durchs Kinzigtal zu starten. Durch jenes kam ich auf dem Weg nach Straßburg und da stand fest, da müsste ich irgendwann auf jeden Fall mal hin.

Heute allerdings nicht… Denn als ich am Neujahrstag eine kleine Wanderung mit dem Paps und Frau unternahm, fiel mir auf, wie wenig ich im letzten Jahr eigentlich die Wanderschuhe anhatte und nahm mir vor, mindestens einmal im Monat loszustiefeln. Der Kalender sagt nächstes Wochenende ist Zeit für eine Tour und so nahm ich mir heute morgen noch vor, dann auch eine durchs wundervolle Kinzigtal zu starten. Das könne man bestimmt sowohl im Winter als auch im Sommer machen – schön ist’s da auf jeden Fall. Der Wanderführer für die Tour liegt nun schon bereit – und eigentlich hatte ich mir auch schon eine rausgesucht… Die Angabe, dass es da aber über Wurzelwege geht, lässt mich noch ein wenig zweifeln… Wenn da Schnee ist, könnt’s eventuell schwer werden, diese auch zu finden. Na, ich hab ja noch’ne Woche Zeit zum drübergrübeln. Vielleicht find ich ja auch noch’ne tolle Schneetour im Netz (wer jetzt Vorschläge in der Hinterhand hat, der möge sie gerne rausrücken 🙂 ).

Der zweite Zettel nun also verhieß eine Sockenstopfaktion. Yeah! Das klang dann doch nach einem sehr entspannten irgendwann-Start. Ich suchte mir also einen ruhigen Film raus („Der Klang des Herzens“ (youtube-Klick) ist’s geworden), zündete die Kerze an und stopfte fröhlich vor mich hin. Nun sind also alle kaputten Socken wieder heile – und auch noch die liebgewordenen Handschuhe und andere könnt’ste-ja-mal-ganz-machen-bei-Gelegenheit-Sachen. Ein schöner erster Haken, der da gemacht werden konnte.

irgendwann_2012_01_03 irgendwann_2012_01_04