Schlagwort-Archiv: Bilderbuch

Frisch eingezogen!

Brummbär bleibt Brummbär
und Motte bleibt Maus!
Und ohne den einen
hält’s der andere nicht aus!

Da wir ja heute den Welttag der Puscheligkeit begehen – sagt zumindest das Fellmonsterchen und das muss es ja wissen – drängt es sich förmlich auf mit euch den heutigen Neuzugang meiner heimischen Puschligkeitsabteilung zu teilen.

„Brummbär & Motte“, ein wahrlich puscheliges Bilderbuch von Katja Reider und Thorsten Saleina. Allein der Klappentext bringt hoffentlich näher, warum dieser kleine Schatz eigentlich in keinem vor Puscheligkeit strotzenden Haushalt fehlen sollte…

„Brummbär und Motte sind die besten Freunde, das ist klar wie Kribbelwasser. Brummbär macht es sich gern auf dem Sofa gemütlich und nascht am Honigtopf. Motte hingegen ist quirlig, sprüht vor Ideen und fragt sich eines Tages: Warum muss Brummbär immer so lotter-lebig-drömel-lahm sein?
Mit einer List will sie Brummbär ordentlich auf Trab bringen.
Aber der weiß sich zu helfen – auf Brummbärart.
Und bald merkt Motte: Nur gemeinsam ist das Leben eine einzige Butterblumenwiese…“

Es gibt natürlich auch’n Bild – zumindest von außen. Aber von innen ist es noch viel viel puscheliger! Versteht sich!

Advertisements

Bärchenpärchen (#7)

Wawusch… und schwups ist schon wieder’ne Woche rum. Herje.

Und dabei wollt ich doch… so viele andere Sachen hier noch schreiben… Da ist doch noch das Buchprojekt vom Fellmonsterchen… (ach und jetzt musst‘ ich mich aber erstmal durch den ein oder anderen Beitrag lesen und werd‘ viel zu spät mein Bärchenpärchen veröffentlichen… urgs) und zu diesem leeren Stuhl wollte ich auch schon längst was verfasst haben… aber nun erst mal… und immer schön eins nach dem anderen…

„Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!“

Bärchenpärchen

Der, der da hängt… das ist Konrad. Und Konrad ist das neue Spielzeug im Schlafzimmer. Nun woll’n natürlich alle anderen Spielzeuge im Schlafzimmer wissen, was Konrad kann. Dat weiß der aber gar nicht. Bloß gut sind Spielzeuge lieb und probieren nun gemeinsam mit Konrad aus, was er kann. Dort auf dem Bild probieren’se grad, ob Konrad ein Teddybärengrummelgeräusch hinbekommt, wenn er sich auf’n Kopf stellt. Kann er nicht… Er kann nämlich was viel besseres!! Achtung!

Konrad kann knuddeln!

So heißt denn auch das sehr knuddelknuffige Bilderbuch, das sich vor ein paar Jahren in meine kleine Bilderbuchsammlung geschlichen hat… Nun ist Konrad auch in meiner kleinen Bärchenpärchensammlung und eigentlich genau da, wo er hingehört 😀

Ich wünsch euch allen einen knuddeligen Start in die Woche!

Bärchenpärchen (#3)

„Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!“

Huch… hier gab’s in dieser Woche noch gar kein Bärchenpärchen. Dann aber mal schnell!
Die Verlage scheinen gewusst zu haben, dass die Nachfrage nach Bärchenpärchen steigen würde in diesem Herbst und hat gleich mal Superknuffelbärchensets ausgeliefert.

Die zwei durft ich letzten Samstag auspacken… zugegeben mit einem kleinen Quiek. 🙂
Superknuffelbärchenset

Paulchen lief mir ja letztes Jahr schon über’n Weg. Da noch in der Originalausgabe. Und da war der ja schon Hachz. Jetzt aber gleich mit Knuffelbärchen dazu… Da fällt’s ganz schön schwer, nicht schwach zu werden 🙂 Also ab mit den zwei Paulchensen in des Fellmonsterchens Bärchenprächen-Stock.

Einen guten Start ins Wochenende für euch 🙂

Bärchenpärchen (#2)

„Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!“

Zeit für ein neues Bärchenpärchen. Bobby, so heißt übrigens der Kumpel von meinem Bärchen Tony, ist nach wie vor fleißig am Bärchendaumendrücken, denn noch ist die kleine Knuddelmaus nicht übern Berg. 😦

Hier nun das Stellvertreter-Bärchenpärchen, das sich ja eigentlich schon in der letzten Woche hier zeigen wollte…

schon wieder pennendes Bärchenpärchen
Ja… die pennen schon wieder… d.h. noch… Denn da geht’s gleich mächtig ab, sach ich euch.
Die zwei sind sind in dem knuffigen Bilderbuchschatz „Fünf Angstbären und ein unheimlicher Gast“ von Paul Bright und Jane Chapman zu finden und die Eltern von drei schnuffig-puscheligen Bärchen mit denen sie auf den darauffolgenden Seiten das klassische „Ich kann nicht Schlafen, ich hab Angst“-Drama durchstehen müssen. Naja… wer da wirklich Angst hat, muss eigentlich noch geklärt werden….

Wie auch immer sind die zwei und ihre Kinder-Bärchen einfach nur zum Knuddeln und gehören somit ganz klar in die Reihen von Fellmonsterchens Bärchenpärchen-Stöckchen!

Ui! Is die süüüüüüß!

(Bevor die arme Katja vor Neugier stirbt und mir da drüben mit noch mehr Puschelcontent kommt… werd ich mal ganz schnell auflösen, wem dat Beinchen gehört 🙂 )

Da kam’se also gestern an… „Die kleine Spinne Widerlich“. Hach und hatte mir damals im Juli die erste kleine Vorschau schon ein kleines *quiek* entlockt, war die Freude mehr als riesig als sie mich gestern komplett aus der Bücherkiste anschaute.

Die kleine Spinne Widerlich

Diana Amft (ihr wisst schon die, die da bei „Doctor’s Diary“ mitspielt – der Hype darum ging an mir ja völlig vorbei) hat da ein echt knuffiges Anti-Ekel-Spinnen-Buch herausgebracht. Zusammen mit den unglaublich knuffeligen Illustrationen von Martina Matos ist dieses Buch ein kleiner Schatz. Hachz.

Ich weiß ja nicht, wie das Buch auf jemanden wirkt, der tatsächlich Angst vor Spinnen hat, aber ich, die Spinnen aus ihrer Wohnung nur vertreibt, wenn sie mich erschrecken, weil se denken, es wäre ganz lustig plötzlich von oben auf mich runter zu plumpsen… also ich hab das Bedürfnis, die kleine Spinne Widerlich in die Arme zu nehmen und ordentlich zu knuddeln.

Und dann… dann schlägste das Buch auf… und hach… da siehste die ganze Familie inkl. beste Kumpels… Mama, Oma Erna, Tante Igitte, Punki, Mucki, Bella, Onkel Langbein, Miro, Niesi und eben Widerlich in einer bezaubernden Familienbildergalerie… *schwups* sitzt die kleine Spinne „in ihrem ersten selbst gesponnen Netzt und denkt nach.“ Darüber, warum die Menschen Angst vor ihr und ihren Lieben haben… Ein guter Grund allen mal einen Besuch abzustatten und der Frage nachzugehen… Am schönsten ist ja Punkis Antwort:

„Ich weiß nur, dass ICH Angst vor IHNEN habe. Doch dann stelle ich mir vor, dass sie Familie haben – so wie wir: Cousins, Cousinen, vielleicht sogar einen kleinen Bruder … Und das nimmt mir ganz viel Angst.“

-Punki in „Die kleine Spinne Widerlich-„

Schrub ich schon „Hachz“? H A C H Z !

Also… solltet ihr ganz zufällig an einem Buchladen vorbeikommen… geht rein! Begebt euch auf direktem Wege in die Kinderbuchabteilung und fragt nach der kleinen Spinne! Ist es da? Yeah! Nehmt euch fünf Minuten Zeit und schaut’s euch an! Ein dickes Grinsen wird euch für diesen Tag sicher sein. (Glaub ich!)