Nachts auf der Burg

Da ging’s schneller zurück zur Burg als ich gedacht habe… Naja… ich hatte das schon so geplant, aber dass es dann tatsächlich auch passieren würde, daran hatte ich schon noch ein klein wenig Zweifel. Kennen wa ja schon. 🙂

So war es dann aber doch am Samstag soweit… ich machte mich auf den Weg zur Sternschnuppennacht auf der Burg. Ein wenig blauäugig war’s vielleicht schon von mir, dort erst gegen 20 Uhr ankommen zu wollen und dann direkt hoch zur Burg zu können… denn die Idee mit der Sternschnuppennacht hatten auch noch ganz schön viele andere. Puh. Aber ich und meine Begleiter hatten Glück, wir ergatterten noch jeweils einen der letzten Parkplätze und kamen schließlich doch noch mit dem Shuttle hoch, um einen letzten Blick über die Abenddämmerung zu erhaschen.

Oben angekommen verging die Zeit wie im Flug. Der Wahnsinn. Es war so viel geboten gewesen: Magiershow, Lichtershow, Feuershow… Wir haben nicht eins der Dinge wirklich wahrgenommen. Eingefangen von der phantastischen Atmosphäre versuchten wir uns noch was zu Essen und zu Trinken zu organisieren. Dann war da ja noch das Schloss und die Schatzkammer, die besichtigt werden wollten. Ach und die Aussicht – die ja auch noch. Und erwähnte ich schon die grandiose Atmosphäre? Dass der Himmel den ganzen Abend über fast keinen Stern zeigte, war beinahe noch ein Geschenk. Sonst hätten wir uns am Ende gar noch geärgert, dass wir überhaupt gar nicht zum Sternegucken gekommen sind… obwohl wir doch genau deswegen eigentlich da hoch wollten. 🙂

Ja und vielleicht wäre es alles ein wenig ruhiger und ausführlicher gewesen, hätten wir keine Kinder dabei gehabt, denen irgendwann dann doch die Augen fast zufielen. Es wäre aber auf jeden Fall viel weniger schön gewesen – so ein paar strahlende Kinderaugen beim Anblick der imposanten Gemäuer haben schon was! Da konnte man beim Entsinnen der Ritter- und Prinzessinnengeschichten förmlich zusehen.

Ganz grandios waren übrigens auch all die Menschen, die in dieser Nacht ihren Dienst getan haben!1elf
Schon beim Ankommen auf dem Parkplatz merkte man, dass mit diesem Andrang nicht gerechnet worden war. Und schon beim Ankommen blieben alle supergeduldig und mehr als freundlich – was man von einigen der ankommenden und schließlich dort verweilenden Menschen leider nicht behaupten konnte. 😦 Auch als sich oben auf der Burg die Vorräte ihrem Ende neigten, war da immer ein Lächeln im Gesicht (und es wurde sogar noch nachorganisiert, was nachorganisiert werden konnte). Man hat zwar gemerkt, dass der ein oder andere der Aufsichthabenden und Getränkeverteilenden am Limit war, aber es hat keiner gejammert und es wurde keiner pampig. Ich hätt’s total gut verstanden. Während mir beim Eintreten zur Burganlage der riesengroße Schrank von Securitymensch, der ganz wunderbar putzig mit meiner Eintrittskarte und ihrem Abrissschnipsel zu kämpfen hatte, ein wenig unheimlich war, war ich am Ende des Abends sehr dankbar für seine Anwesenheit und deren Kollegen. Dann da kippte die Stimmung fast als die Shuttles nicht schnell genug kamen und die Securityleute freundlicherweise die fast schlafenden Kinder und ihre Eltern vorließen. Da wurde gepöbelt als könnte irgendeiner etwas dafür, dass plötzlich alle zur gleichen Zeit den Heimweg antreten wollen. Da wurde geschimpft über die schlechte Organisation. Dass da Menschen ihr menschenmöglichstes für einen reibungslosen Ablauf taten, wurde nicht gesehen. Dass bei ein wenig schlechterem Wetter (so wie das in der Nacht zuvor der Fall gewesen war) vermutlich nicht mal die Hälfte gekommen wäre, wurde auch nicht bedacht. Wie gnadenlos anspruchsvoll wir mittlerweile beim Service geworden sind, hat mich ganz schön erschreckt.

Dieses Bemühen und trotz allem natürlich ein ganz besonderes Erlebnis hat mich auf jeden Fall zu dem Schluss gebracht, dass ich da nächstes Jahr wieder hin will. Dann auch ein bisschen eher und vielleicht auch ein bisschen länger, um auch wirklich noch in den Himmel stieren zu können…

So… und jetzt muss ich los… noch ein bisschen Sternschnuppenschauen auf dem Feld! 🙂

Advertisements

5 Antworten zu “Nachts auf der Burg

  1. Frau Leo 16/08/2013 um 20:51

    Ohhhh wie schön, Sternschnuppen UND Hochkönigsburg in einem :]

  2. Uwe Sessler 16/08/2013 um 22:20

    Schöner Bericht! Ein Danke dafür vom „Lichtkünstler“ 🙂 … wird verlinkt!

    • Corina 17/08/2013 um 22:15

      Huch! 😀 Dem Künstler ein herzliches Willkommen hier und bei der Gelegenheit dann natürlich auch ein persönliches Dankeschön fürs tolle Beleuchten und Stimmung machen! *knicks*

  3. sesslie 17/08/2013 um 16:18

    Hat dies auf sesslie's wordpress blog rebloggt und kommentierte:
    Ein schöner Bericht über die Sternschnuppennächte auf der Burg Hohenzollern, zu denen ich mit den Projektionen auf die Burgmauern und der kompletten restlichen Technik einiges Beitragen durfte …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: