Und dann…

…stehst du mitten auf dem Feld. Es ist dunkel. In der Ferne schieben sich die Autos mit ihren Scheinwerfern über die Autobahn und erzeugen monotone Gedankenschwurbeluntermalungsmusik. Der Himmel ist wolkenverhangen sternenklar. Es ist schweinekalt und der rauhe Wind umspült ruppig dein Gesicht. Mit großen leuchtenden Augen blickst du zum Himmel und denkst nicht „Scheiße, ist das kalt.“ sondern „Verflucht, warum kann das meine Kamera nicht einfangen?“

Hachz!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: