Vorbeirauschender Himmel #15

Als ich heute nun endlich tatsächlich losgestiefelt bin, um der im Frühjahr entdeckten Schlehenstelle einen Besuch abzustatten, hat sich die Sonne, die sich momentan gerne immer mal hinter Nebel und Wolken versteckt, doch noch dazu aufraffen können, die Wolken beiseite zu schieben und ein wenig blau vom Himmel zu zeigen.
Das war schön!
Schön war und ist auch, dass da grad ein paar Schlehenbärchen in der Küche schlummern, die ich hoffentlich in meiner total raffiniert aufgestellten ich-bekomm-alles-hin-was-ich-mir-vornehme-To-Do-Liste clever platziert habe und demnächst von Schlehenexeperimenten berichten kann. 🙂

Vorbeirauschender Himmel #15

Advertisements

4 Antworten zu “Vorbeirauschender Himmel #15

  1. Katja 07/11/2011 um 22:17

    Zu Schlehe hab ich ja gar keine Assoziation und kann die weder optisch noch geschmacklich einordnen. Bin gespannt, was du daraus bastelst!

    @Himmel: Hachz!

    • Corina 08/11/2011 um 22:37

      Ich auch noch nicht so richtig… Ich hatte nur vor ein paar Jahren mal’nen Schlehdornsaft ausprobiert, den ich als gar nicht mal unlecker in Erinnerung hab… und als ich am Anfang des Jahres an diesem auf dem Naturlehrpfad ausgewiesenen Schlehenstrauch vorbeikam, dacht ich, damit muss ich doch mal was probieren, wenn die Früchte reif sind… Mal schauen. Die Früchte sind ja verhältnismäßig klein und so viel waren da gar nicht mehr am Strauch. Mein Problem wird wohl auch sein, dass wir noch gar kein so richtigen Frost hatten, den die Bärchen wohl brauchen, um so richtig lecker zu werden. Ich hoff, es wird’n bisschen Sirup und ein kleines Fläschchen Likör ergeben 🙂 Ich werde berichten.

  2. Katja 09/11/2011 um 09:03

    Ich hab gerade erst mal Schlehenbilder nachgeschlagen. Wie groß sind die Beeren denn? Auf den Bildern sehen sie ein wenig aus wie Blaubären.

    Ich hab die Tage als ich im Herbst unterwegs war, eh wieder mal festgestellt, wie lausig meine botanischen Kenntnisse sind – gerade was so Heckenpflanzen angeht. Ich weiss nicht wieviele verschiedene Bärenarten ich da die Tage gesehen hab, aber ich wusste bei keiner einzigen, was es ist.

    • Corina 10/11/2011 um 23:44

      Jupp, die sind in etwa so groß wie Blaubären. Hätte die ja ein wenig größer erwartet… aber, nun ist’s halt so 🙂 Drinnen haben die aber einen verhältnismäßig großen Kern und sie schmecken so eigentlich überhaupt gar nicht.

      Ohne Schild hätte ich die auch nicht erkannt und mich vermutlich auch gar nicht rangetraut… Selbst mit Schild bin ich noch sehr skeptisch und werde das Endergebnis sehr, sehr vorsichtig kosten 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: