Ui! Is die süüüüüüß!

(Bevor die arme Katja vor Neugier stirbt und mir da drüben mit noch mehr Puschelcontent kommt… werd ich mal ganz schnell auflösen, wem dat Beinchen gehört 🙂 )

Da kam’se also gestern an… „Die kleine Spinne Widerlich“. Hach und hatte mir damals im Juli die erste kleine Vorschau schon ein kleines *quiek* entlockt, war die Freude mehr als riesig als sie mich gestern komplett aus der Bücherkiste anschaute.

Die kleine Spinne Widerlich

Diana Amft (ihr wisst schon die, die da bei „Doctor’s Diary“ mitspielt – der Hype darum ging an mir ja völlig vorbei) hat da ein echt knuffiges Anti-Ekel-Spinnen-Buch herausgebracht. Zusammen mit den unglaublich knuffeligen Illustrationen von Martina Matos ist dieses Buch ein kleiner Schatz. Hachz.

Ich weiß ja nicht, wie das Buch auf jemanden wirkt, der tatsächlich Angst vor Spinnen hat, aber ich, die Spinnen aus ihrer Wohnung nur vertreibt, wenn sie mich erschrecken, weil se denken, es wäre ganz lustig plötzlich von oben auf mich runter zu plumpsen… also ich hab das Bedürfnis, die kleine Spinne Widerlich in die Arme zu nehmen und ordentlich zu knuddeln.

Und dann… dann schlägste das Buch auf… und hach… da siehste die ganze Familie inkl. beste Kumpels… Mama, Oma Erna, Tante Igitte, Punki, Mucki, Bella, Onkel Langbein, Miro, Niesi und eben Widerlich in einer bezaubernden Familienbildergalerie… *schwups* sitzt die kleine Spinne „in ihrem ersten selbst gesponnen Netzt und denkt nach.“ Darüber, warum die Menschen Angst vor ihr und ihren Lieben haben… Ein guter Grund allen mal einen Besuch abzustatten und der Frage nachzugehen… Am schönsten ist ja Punkis Antwort:

„Ich weiß nur, dass ICH Angst vor IHNEN habe. Doch dann stelle ich mir vor, dass sie Familie haben – so wie wir: Cousins, Cousinen, vielleicht sogar einen kleinen Bruder … Und das nimmt mir ganz viel Angst.“

-Punki in „Die kleine Spinne Widerlich-„

Schrub ich schon „Hachz“? H A C H Z !

Also… solltet ihr ganz zufällig an einem Buchladen vorbeikommen… geht rein! Begebt euch auf direktem Wege in die Kinderbuchabteilung und fragt nach der kleinen Spinne! Ist es da? Yeah! Nehmt euch fünf Minuten Zeit und schaut’s euch an! Ein dickes Grinsen wird euch für diesen Tag sicher sein. (Glaub ich!)

Advertisements

9 Antworten zu “Ui! Is die süüüüüüß!

  1. Katja 09/09/2011 um 08:56

    Das lässt sich ja nicht so leicht in meinem Kopf zusammenpuzzlen: Spinne und niedlich in einen Satz zu schreiben, fällt mir echt schwer.

    Aber Wuzääää! Ist die knuffelig. Also ich fand ja die gestreiften Beinchen schon süß und ach Mensch, die Oma heisst genauso wie meine und deren Geburtstag wäre heute.
    Vielleicht bin ich ja auch noch gar nicht zu alt, um wieder Frieden mit Spinnen zu schließen. Bis vor 15 Jahren etwa, hab ich die auch immer rausgetragen und konnte sie auch anfassen.

    Danke für’s schnelle Erlösen! 🙂
    (Ich hätte schon fast ‚Füße gegen Füße‘ vorgeschlagen. :D)

  2. Corina 09/09/2011 um 22:13

    Ja… ich erinnere mich dunkel an eine „leicht“ unterschwellige Abneigung gegen die kleinen Wuseltierchen 🙂

    Aber jetzt, wo du weißt, dass die Oma von Widerlich genauso heißt wie deine und die Widerlich ihr sicherlich ein Ständchen gebracht hätte… da kannste also nun die kleinen Dinger mit ganz anderen Augen sehen.

    Es ist somit übrigens für dich eine Pflicht, dir das Buch anzuschauen! Jawoll ja! Weil nu musste Oma Erna noch kennenlernen! Wat hat die für tolle Spinnennetze sach ich dir! 😀

    • Katja 11/09/2011 um 15:19

      Klar hat die tolle Netze! Die Omas sind ja auch besonders gut in Handarbeitsdingen. 😀

      Auslöser: Hmmm, ja, gleich zwei mit kurzem Abstand, weswegen das vermutlich überhaupt erst losging.
      Beim ersten lag ich in der Badewanne und als mich das heisse Wasser an der Schulter sehr kitzelte und ich die Augen öffnete, hatte sich ’ne Spinne von der Decke auf mich fallen lassen. Das war gar nicht so der Ekel oder so, aber ich bin so heftig erschrocken! Ich vermute, da hat sich das eingebrannt: Spinne – Schock, also vermeiden. *Schultern zuck*

      Nicht mal ein Jahr später, hab ich im Dänemarkurlaub eine Spinne an meinem Hals erschlagen und 1,5 Tage später hatte ich an der Stelle eine Beule, unter die eine Walnuss gepasst hätte. Das hat tierisch wehgetan und das Ding war voller Eiter. Ich weiss nicht, ob die Spinne damit was zu tun hatte, aber es war genau diese Stelle und die Assoziation ist bei mir drin.

      Deswgen bin ich nicht so gut auf die Krabbler zu sprechen.

    • Corina 13/09/2011 um 21:09

      Oh… diese Schockmomente kenn ich nur zu gut… Mir ist mal als Kind in der Nacht eine übers Gesicht gelaufen. Danach musste mir die Lieblingsschwester ein paar Nächte lang Asyl in ihrem Zimmer gewähren und ich war eine Zeit lang nicht gut auf die „Ungeheuer“ zu sprechen gewesen. (Weiß gar nicht, wie ich das wieder überwunden hab, fällt mir da auf.)
      Wenn jetzt von Zeit zu Zeit eine versucht mich zu erschrecken, dann schnapp ich mir die gleich und bring sie nach draußen. Sozusagen um den Schock sofort zu überwinden und die Angst gar nicht erst entstehen zu lassen.
      So’ne Eiterbeule aber lässt erst mal ganz schön blöde Assoziationen aufkommen und verrückte Kopfkinofilme abspielen. *grusel* Musstest du damit zum Arzt oder ging die dann von allein wech?

      • Katja 14/09/2011 um 10:19

        Das ist vermutlich das Sinnvollste, dass du dem Schock keine Möglichkeit gibst zu wirken. Ich bekomm das echt gar nicht mehr hin, bin wie gelähmt, wenn mich eine erschreckt. Wenn sie brav in den Zimmerecken sitzen, ist mir das ja wurscht, aber alles, was sich zu schnell auf mich zubewegt oder herausragend riesig (also primär die mit dem auffälligeren Körper) ist, muss weichen.

        Mit der Beule war ich nicht beim Arzt. Ich hab mich 2 Tage mit fiesen Schmerzen an der Stelle gequält (da war ja soviel Druck drauf), dann ging das Teil auf und der Eiter kam raus. *würgs*
        In Deutschland wäre ich vermutlich längst hingegangen, aber im Ausland probiere ich immer erst mal auszusitzen. Ich musste mal in Korsika zu ’nem Arzt und fühlte mich da echt ausgeliefert, weil der nur in breitem Dialekt redete und ich ihn nicht verstand, aber aushalten musste, was er so tat. 🙄

      • Corina 14/09/2011 um 18:50

        Ja, bei den großen dicken muss ich mich auch immer arg überwinden, den Schock Schock sein zu lassen… Aber dann ist auch erstmal wieder gut.
        Also ich wünsch dir eine äußerst angenehme Begegnung mit Widerlich 😀

  3. Corina 10/09/2011 um 10:25

    Ach… was ich ja noch fragen wollte, wenn du’s verraten magst: Gab’s da eigentlich einen bestimmten Auslöser, dass du und die Krabbeltierchen aneinander geraten seid?

  4. Frau Leo 10/09/2011 um 14:48

    ich hab zwar absolut keine Angst vor den kleinen Tierchen aber das Buch werde ich mir sicher anschauen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: