Auf Bärenjagd…

Nach der Erdbärjagd im letzten Jahr… war nun eine andere Bärenjagd dran… der süße Bärlauch musste noch dran glauben. Nach mehrmaliger Terminverschieberei hab’sch’s dann doch noch geschafft gemeinsam mit dem Bärlauchexperten auf die Jagd zu gehen. Wozu so ein sonniger Sonntag doch alles gut sein kann… 🙂 Es war aber auch allerhöchste Eisenbahn und tatsächlich kurz vor Schluss. Eigentlich wollten wir ja erst morgen Vormittag auf die Jagd gehen… aber das wäre dann vermutlich doch schon viel zu spät gewesen.

Bären so weit das Auge reicht Bärenzähmen für Anfänger Bären in ihrer natürlichen Umwelt von gaaaanz nah

„Und wo ist er jetzt, der Bärlauch?“ – „Na da.“ – „Wo?“ – „Da, das grüne.“ – „Das alles?“ – „Ja. Das alles!“ Ich war ja platt und konnte es ja gar nich glauben. So viel Bär auf einmal. Bis dahin ging ich ja davon aus, dass ich nun erstmal durchs Unterholz krauchen und verzweifelt nach etwas grün Ausschau halten würde. Nö. Ganz im Gegenteil. Ich wusst jar nich, wo ich meinen Korb hinstellen und als nächstes nicht, welches Blatt ich nu als erstes einpacken sollte. Wow. Mit großen staunenden Augen saß ich also da und packte ein. Irgendwann hieß es dann, ich solle mal besser aufhören, ich müsse das ja auch noch alles relativ fix verarbeiten. – Hätte ich da schon geahnt, wie sehr diese Worte am nächsten Abend nachhallen würden…

Bären ganz brav im Körbchen geputzte Bären BärenpasteBärenbutter Bärenbutter abgefüllt Bärenquark

Da wurde nämlich dann genau das getan: Bär verarbeitet. Puh. Waschen, schnibbeln. Noch mehr waschen. Noch mehr schnibbeln. Ähm… und noch mehr waschen. Und noch mehr schnibbeln. (Irgendwann sahen dann die Finger genau so aus. *grusel*) Mit der Zeit im Nacken (weil schon recht spät und der Magen ja eigentlich auch noch knurrte) war das dann leider gar nicht mehr meditativ 😦 Aber es roch so lecker. Und die Vorfreude auf all die leckeren Sachen, die dann genau daraus irgendwann entstehen, die entschädigte schon.

So spuckte denn die Küche ein Glas Bärlauch-Gemüsepaste (hm… schnuppert die lecker!) und 4 1/2 Dosen Bärlauchbutter für den Vorratsschrank.

Die Bärlauchbutter gab’s im ganz & einfach & verliebt Kochbuch… hmmmmmm… schmeckt so aufs Brot auch sehr sehr lecker. Einfach 250 g Butter und 125 g geschnibbelten Bärlauch (lt. Originalrezept 250 g Bärlauch für den Tiefkühler zum Kochen. – Ich hatte leider nur nicht mehr so viel. Ich hätte aber auch nicht mehr so viel schnibbeln können. Ächz.) verkneten und dann abfüllen. Drei Döschen sind nun in den Tiefkühler gewandert, eins wird morgen verschenkt und das 1/2 wird noch genüsslich aufs Topfbrot (!) geschmiert 🙂

Und dann war da noch ein winziger Rest (ca. 60 g) übrig für eine Portion Quark (250 g), Sauerrahm (eine Packung), ein bisschen Salz und Pfeffer und eine Zwiebel. Das wurde dann aber erst heute erledigt. Puh. Nun kann ich ersteinmal ein Weilchen keinen Bärlauch mehr sehen… also zumindest ungeschnibbelt. Aber im Grunde genommen freue ich mich schon jetzt tierisch auf die nächste Jagd 🙂

Advertisements

5 Antworten zu “Auf Bärenjagd…

  1. Katja 06/04/2011 um 07:41

    Hachz! Ich wollte schon fragen, welche Bären du gebadet hast. Der Bärtram war nämlich furchtbar erschrocken und meinte, du seist ihm ja gar nicht geheuer, wenn Bären bei dir baden müssen. 😀

    Bärlauchbutter will ich auch noch machen. Ich hatte schon bei dem, der gestern in die Tarte wanderte überlegt, ihn zu buttern, konnte aber dem Versuch nicht widerstehen, wie er sich in der Tarte machen würde.
    Hast du die Paste schon probiert? Die sieht ja auch sehr verlockend aus. *sabber*

  2. Corina 06/04/2011 um 12:35

    Na, der Tony hätt mir aber auch’nen Vogel gezeigt, wenn ich ihm mit baden gekommen wäre 😀

    Die Paste hab ich bisher nur so beim einglasen ausprobiert. Sehr lecker, aber schon ganz schön deftig so in pur. Das erste Kocherlebnis damit steht noch an. In dem Chefkoch-Link stand noch was von zum Brot packen. Das werd ich wohl mal als erstes ausprobieren. Obwohl ich ja schon ein wenig skeptisch bin… Na, Versuch macht kluch…

  3. Katja 07/04/2011 um 09:25

    Hihi, die Paste habe ich gestern direkt nachgebastelt als ich beim Einkauf extrem schönen Bärlauch ergatterte. 🙂 Gracias für den Link. Ich hab bisher auch nur zaghaft probiert – ich glaube das wird toll!

  4. Corina 07/04/2011 um 21:53

    🙂 Gerne.

    Heute gab’s ’nen Klecks von der Paste unter den Schnittlauchquark gerührt. Mh. Sehr lecker – und vor allem trotz nur Klecks extrem bärig 🙂

  5. Pingback: Rabi mit Gans, bitte « Lebenzeichnendes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: