Frühling in London

Scheinbar hab ich mir da genau die richtige Woche für meinen Trip ausgesucht gehabt. Zwar blieb das Bibbern ums Wetter eigentlich bis zum Abflug… Bis dahin schwankten die Temperaturen in der Wettervorhersage immer wieder von frühlinghaft warm bis winterlich bibberlich – zumindest aber war bis zum Abflug so halbwegsklar, dass es sich nicht bei winterlich bibberlich einschwanken würde. Lieber wärmer und regnerisch als sonnig und kalt war denn meine Wetterdevise. Schließlich wollte ich den ganzen Tag unterwegs sein und frieren ist ja wohl mal mehr als bäh!

Der Flieger brach durch die Londoner Wolken und es schien, dass das Wetter meine Devise erhört hatte. Regnerischer Nebel begrüßte mich beim Landen. Ein wenig beruhigte mich das ja. Das Londoner Wetter musste ja schließlich seinem Ruf gerecht werden und ich war schon glücklich, den Regenschirm nicht umsonst eingepackt zu haben. Gebraucht hab ich ihn dann im Endeffekt aber tatsächlich nur ca. fünf Minuten – und zwar die ersten fünf, die ich an meinem ersten Nachmittag als waschechter Touri unterwegs durch den Kensington Garden war 🙂

Sonst schien London aber schon mächtig auf Frühling eingestellt… Bei meiner ersten übererdigen Subway-Station piepsten fröhlich Vögel durch die offene Tür herein *hach* und nach dem ersten Besichtigungshighlight gab’s die ersten sprießenden Frühlingsboten *doppelhach* Die mir entgegenkommenden T-Shirt-Träger verunsicherten mich zwar ein wenig (bin ich wirklich so’ne Frostbeule?), aber sprachen definitiv für kalt-is-nich. Der zweite Tag überzeugte mich schließlich restlos von meiner aufgestellten These, dass das Londoner Wetter viel besser ist als sein Ruf. Der Himmel war vielleicht nicht strahlend blau… aber es kam kein Tropfen Wasser von da oben und die Sonne schien sich da oben tatsächlich sehr wohl zu fühlen. *dreifachhach*

Und während sich nun sowohl hier als auch dort leichter Schnee wieder breit macht, gibt’s nun in Fotos die Frühlingsdröhnung 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

3 Antworten zu “Frühling in London

  1. Katja 28/02/2011 um 11:07

    Na eigentlich isses ja logisch, dass schönes Wetter war. Wenn man lieben Besuch erwartet, macht man ja auch bissl die Wohnung sauber, backt ’nen leckeren Kuchen und so. Als London lässt man bei Corina-Besuch dann eben die ersten Frühlingsblümchen blühen und putzt den Himmel wolkenfrei, damit die Tower-Bridge schöner zur Geltung kommt. Jessas sieht die toll aus, wenn der Hintergrund mal nicht grau verregnet ist!

    Und auch ansonsten tolle Fotos! Was ist das denn für eine Brücke mit den raffinierten Seitenkonstruktionen?

  2. Corina 02/03/2011 um 23:47

    Hach, das haste aber schön geschrieben *breitgrins*

    Die raffinierte Stahlkonstruktion gehört zur berühmt, berüchtigten Millennium Bridge… DER Fußgängerbrücke über die Themse, die gleich nach ihrer Eröffnung (natürlich durch die Queen) wieder gesperrt wurde, weil es zu zu starken Schwingungen kam. – In der Haut des Architekten haben wa da wohl bloß gut nicht gesteckt… 😉

  3. Pingback: Der Soundtrack (m)eines Urlaubs « Lebenzeichnendes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: