ganz & einfach & verliebt

Stellen Sie sich einfach Ihr persönliches Lieblingsessen vor. Und stellen Sie sich vor, dieses Essen würde ganz genau nach dem schmecken, woraus es gemacht wurde. Und nach nix anderem. Stellen Sie sich Ihr Leibgericht „pur“ vor. Pur und rein und echt. Und dennoch eine winzige Nuance anders, als Sie es kennen. Irgendwie voller. So als ob Sie jemanden nach einiger Zeit wiedertreffen und feststellen, dass die Person irgendwie anders ist. Mehr Ausstrahlung hat, lebendiger wirkt, dieses gewisse Leuchten hat … und Sie fragen: „Warum siehst du so gut aus, was hast du bloß gemacht?“ Und er/sie lacht nur und antwortet: „Nix. Es ist ganz einfach, ich bin frisch verliebt…“ So schmeckt das Essen von Sabine: wie frisch verliebt!

-Dieter Moor in „ganz & einfach“-

ganz & einfachSo schmeckt vermutlich nicht nur das Essen, das Sabine Schneider in einem ganz besonderen Kochbuch vorstellt. So liest sich auf jeden Fall das ganze Buch. Gespickt mit mal witzigen, mal traurigen, mal ernsten Texten von Dieter Moor und wundervoll einfachen Bildern von Manuel Krug macht dieses Buch Lust auf Essen. Lust auf richtig gutes, einfaches, ursprüngliches Essen ohne Schnickschnack.

Die Rezepte von Sabine Schneider, die schon Gourmetköchen zeigte, wie man kocht, sind einfach – und eben auch ganz. Sie erklärt, was man noch machen kann, wenn etwas übrig ist. Sie zeigt auf, wie einfach man ein ganzes Wochenmenü zusammenstellt, wenn man beim Einkauf noch an die ein oder andere Kleinigkeit denkt. Vor allem lädt sie zum Experimentieren ein. Und das auf eine ganz charmante Art und Weise. Da gibt es da einen Variationstipp und dort eine kurze, knackige Übersicht mit Probiermöglichkeiten. Ebenfalls ganz charmant und vor allem wie nebenbei erklärt sie dem Kochstoffel, wie die ein oder andere Technik funktioniert ohne mit irgendwelchen Fachbegriffen um sich zu schmeißen. Ich hab zum Beispiel endlich eine ganz genaue Vorstellung davon, wie die Sache mit dem Spätzleschaben funktioniert.

Dieter Moor, den man aus dem Fernsehen und seit Wochen auch von der Bestsellerliste her kennt, ist nebenberuflich^^ Ehemann einer Biobäuerin und somit Verfechter der artgerechten und ökologischen Tierhaltung. In seinen Texten geht es denn also auch um dieses Thema und lässt aufhorchen und nachdenken. So bin ich dann auch vor Monaten eigentlich schon auf das Buch aufmerksam geworden. In einem Radiointerview meines Lieblingsradiosenders 😉 erzählte Dieter Moor so begeistert von diesem Kochbuch und gleichzeitig von seinen Erfahrungen mit dem Bauernhof seiner Frau, dass ich mir damals eigentlich schon vorgenommen hatte, da mal reinzuschauen… Wie das aber nun meistens mit diesen Vorhaben so ist… sie geraten in Vergessenheit. Nachdem bei Jule eine mittlere Diskussion über das Essen ausgebrochen war, fiel mir das Buch wieder ein und aus dem Vorhaben wurde ein „haben wollen“ 🙂 Da ich dieser Tage nun scheinbar auch noch einen ich-mach-endlich-mal-Lauf habe, habe ich mich auch endlich mal hingesetzt, nach einem tatsächlichen Bio-Bauernhof in meiner Gegend geschaut, sogar zwei gefunden und werde mir den ersten Hofladen von den beiden dann auch gleich noch diese Woche mal anschauen! So. 🙂

Nun bin ich einfach hibbeliger Vorfreude aufs allererste nicht-nur-im-Kopf-nachkochen und freue mich über diesen neuen Schatz in meinem Kochbuchregal.

P.S.: Sorry, Katja! 😉

Advertisements

12 Antworten zu “ganz & einfach & verliebt

  1. life is just this 10/01/2011 um 21:44

    ja, die jule hat eine essensdisskusion gestartet.
    aber die jule hat auch noch einen anderen artikel geschrieben. nämlich den hier der passt da auch ganz gut zu.
    und ich würde gern hören, was so tolles in dem buch steht und so. ich möchte auch gern verliebtes essen probieren.
    himmel, ich mag die beschreibung.

    und ich finde es toll, dass du los ziehst und deinen biobauern mal einen besuch abstattest. ich bin froh, dass du dich von meinem enthusiasmus nicht verschrecken lassen hast.

    ich hoffe, du erzählst ganz viel. von dem buch und den höfen..

    liebe grüße von mir an dich

      • Katja 10/01/2011 um 23:49

        Na Corina hatte mich ja schon vor dem Risiko gewarnt, aber dass es so dick käme, hätte ich nicht geahnt. Tiefschlag, aber echt.
        Mussichhabenundzwarsofort!1tausendeinhundertelf

        • life is just this 11/01/2011 um 00:17

          *hachz* ihr zwei seid toll.
          ich erinner nur an „grim“ und die sechshundertundeinpaarzerquetschten seiten. gut, dass kochbücher nicht so viele seiten haben :mrgreen:
          aber bestimmt macht es spaß, in so einem verliebten buch zu blättern.. vielleicht bringt es ja der osterhase oder so..? oder besser der valentinsschatz.. heißt das so?

          ich komm über das verliebte buch immer noch nicht drüber..

  2. Corina 11/01/2011 um 22:21

    Ja, Katja, dieses Buch ist ein ganz gemeines. Ich war ja erst ein wenig skeptisch, nachdem ich jenes oben hingeschriebene Zitat las, aber es kam dann eigentlich noch viel dicker 🙂 Und dass ich ein Kochbuch tatsächlich auch von vorn bis hinten durchgelesen habe, ist mir noch nie passiert. Das ist wirklich ganz ganz ganz […] ganz toll gemacht.

    @Jule, es ist leider so überhaupt gar nicht vegan. Es gibt zwar ein paar vegetarische Rezepte dazwischen (und die sind auf Grund von ganz viel Hühner- und Rinderbrühe schon eher selten), aber vegan?? Hm. Nee. Nicht wirklich. Da die zwei ja so richtig „bäuerlich“ unterwegs sind, schwören sie bei ihren Rezepten natürlich auch auf alles, was das Tier so zur Verfügung stellt, um den richtigen Geschmacksnervenkitzel herauszuholen.

  3. Katja 12/01/2011 um 22:42

    *Hosentaschen nach aussen kehr* Ich glaube, ich hab noch nie so viel Geld für ein Kochbuch ausgegeben. Noch liegt’s respektvoll im Regal. War zu spät vom Einkaufen zurück und darf heute auch gar nimmer reingucken, sonst komme ich nicht ins Bett.
    Will heissen: Ich konnte gar gar gar überhaupt nicht widerstehen und hab gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und so – aber über die zweite demnächst mehr. 🙂

  4. Corina 12/01/2011 um 23:48

    😀 Als ich vorhin deinen Buchhandel-Tweet gelesen hatte, schwante mir so was schon und ich musste ein klein wenig grinsen (mal abgesehen davon, dass du da eine Standardsituation eingefangen hast… Die gibt’s in allen Möglichen Varianten…). Jetzt grinse ich aber mal ganz gewaltig!1elf

    Bei der zweiten Fliege hab ich so eine Ahnung. Die hattest du, glaube ich, schon mal erwähnt… (also, d.h. ich weiß, dass du es erwähnt hast, ich glaube aber, dass du das erwähnte meinst) Ich wäre dann an dieser Stelle schon mal stolz auf dich und würde, wenn es denn auch klappt, gar nicht wissen, wo ich das breite Grinsen noch im Gesicht unterbekommen soll. Ich bin also auf „demnächst“ sehr, sehr gespannt!

  5. Katja 13/01/2011 um 00:03

    Ach nee. Was viel Unspektakuläreres. 🙂 Erst mal ein paarmal hin gehen und schnuppern, bin doch so viel zu feige.

  6. Corina 13/01/2011 um 21:04

    Oh, ach so. 🙂 Na, das is doch aber auch schon spektakulär! Ich hatte nur angenommen, dass du den Schritt schon gewagt hattest. Also dann schnupper mal ordentlich. Bin natürlich aber trotzdem sehr gespannt auf „demnächst“!

  7. Pingback: Auf Bärenjagd… « Lebenzeichnendes

  8. Pingback: 52 Bücher, Teil 7 « Gedankensprünge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: