#10 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren / deiner Lieblingsautorin

Ach herje. Das ist wie das Lieblingsbuch festlegen… Wer soll also mein Lieblingsautor sein? Puh…

Ich schwanke also zwischen Sebastian Fitzek und Minette Walters… Eene meene muh… Okay…:

Die SchandmaskeDamals war’s gewesen… Damals noch in Berlin. Der Lieblingssender Radio eins machte kräftig Werbung für sein Hörspielkino unterm Sternenhimmel (macht er heute auch noch… allerdings ist es zu weit weg, um da auch hinzugehen) und ich beschloss hinzugehen. In einer lauschigen Sommernacht sollte im Schlosspark Charlottenburg ein Hörspiel zum Besten gegeben werden. So zumindest die romantische Vorstellung. Tatsache war eher die Angst nass zu werden, weil das Wetter dann doch echt sehr bescheiden herkam. Auf dem Programm stand „Die Schandmaske“ von Minette Walters. Damals mehr als heute ein Verfechter des geschriebenen Wortes war ich recht skeptisch dem vorgelesenen/-spielten Wort gegenüber. Aber die Geschichte (oder war es doch die Aufmachung?) zog mich sofort in ihren Bann und ich lauschte umgeben von Wolken mit durchblitzenden Sternen mit angehaltenem Atem den Worten.
Danach war es um mich geschehen. Ich fing an jedes einzelne Buch von Minette Walters zu verschlingen. Ich mag dieses klassisch englische mit den vielen verschiedenen Erzählsträngen, die schließlich irgendwann zu einem finden. Aktuell hänge ich, glaube ich, ein Buch hinterher. Liegt aber nicht an Minette Walters. Liegt eher daran, dass das bei uns keiner liest 😦

Advertisements

5 Antworten zu “#10 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren / deiner Lieblingsautorin

  1. Katja 03/01/2011 um 21:59

    Hast du ’nen Minette Walters Einstiegstipp für mich? Oder ist die Reihenfolge schnurz?

    (Also nicht, dass hinter mir nicht noch ein beachtlicher ungelesener Stapel läge, aber man muss ja mal vorplanen, nech? :D)

  2. Corina 04/01/2011 um 00:22

    🙂 Die Reihenfolge is schnurz, da die alle nicht zusammenhängen. Von der Schandmaske würde ich dir abraten… Da stirbt nämlich Mrs. Gillespie… 😉 Das wäre dann aber auch schon der einzige Grund.

    Hab damals mit dem Eishaus angefangen. Fand ich super. Sehr bewegend fand ich noch die Schlangenlinien. Das kann aber auch sehr erdrückend sein. Also nur bei schönem Wetter lesen 🙂 Nicht so gut fand ich „Des Teufels Werk“. Vielleicht hilft das ja schon mal weiter…

  3. Katja 04/01/2011 um 11:09

    Japp, das hilft auf jeden Fall. Dankeschön! (Und wenn ich meinen Stapel wieder etwas kleiner habe, frage ich beizeiten auch nochmal das gleiche für Sebastian Fitzek.)

  4. Schwester 05/01/2011 um 00:45

    Welch Zufall… liegt doch grad „Der Nachbar“ auf meinem Nachttisch. Hihi.

    *zur Katja zurückwink*

  5. Corina 06/01/2011 um 00:52

    Hihi. Echt? 🙂

    Der war auch jut. Aber auch so ein wenig bedrückend. Aber das sind se eigentlich fast alle…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: