Pilzvariation

Heute also die erste Solojagd. Das erste Bienchen gab’s ja schon mal dafür, dass ich die Stelle wieder gefunden habe. 🙂 Dann ging’s los. Wenn man allein unterwegs ist, muss man ja auch immer noch aufpassen, wo man überhaupt hinläuft. Hat aber auch ganz gut geklappt. Es gab auf jeden Fall kein panisches Hilfe-wo-bin-ich.

Onkel Hannibal, Lina und KnutDie Jagd nach Familie von Edel-Reizker war leider nicht so sehr erfolgreich. Die haben sich ganz schön versteckt. Lediglich Onkel Hannibal und Lina und Knut haben sich hervorgewagt, um vielleicht herauszufinden, was mit Karl passiert ist. Der Plan eingelegte Familie herzustellen, musste somit leider ganz schnell aufgegeben werden. Hannibal, Lina und Knut sind dann aber ganz vergnügt ins Pilzratatouille gesprungen. Denn das war heute das auserkorene Experiment nachdem beim letzten Mal der Heißhunger auf die altbekannte Stino-Pilzpfanne gestillt wurde…

Die Küche spuckte heute superleckeres Pilzratatouille aus:
Pilzratatouille

Der Einkaufszettel
(für 4 kleine Portionen):
400 g Mischpilze
1 gelbe Paprika
2 mittlere Zwiebeln
2 kleine Zucchini
1 Aubergine
2 Tomaten
Oregano, Thymian, Rosmarin
3 EL Olivenöl, 1 EL Erdnussöl, 2 EL Pflanzenöl
Crème fraîche
1 Tasse Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Die Zubereitung:

1) Die Pilze putzen und schnibbeln. Das Gemüse in Würfel und die Zwiebeln in Streifen schneiden.

2) In einer ersten Pfanne die Zwiebeln in 3 EL Olivenöl und 1 EL Erdnussöl anbraten und nach und nach das andere Gemüse in folgender Reihenfolge zugeben: Paprika, Aubergine, Zucchini.

3) Parralel die geschnittenen Pilze und die Tomaten in einer zweiten Pfanne mit den 2 EL Pflanzenöl dünsten.

4) „Später“ steht im Rezept. Später soll man also beide Pfannen zusammenbringen. Da ich ja relativ ungeduldig bin, was die Küche betrifft, habe ich mich nach ca. 5 Minuten nicht mehr halten können und die Pilze zum Gemüse gegeben und gut durchgemischt.

6) Die Brühe hinzugießen, die Gewürze zufügen und alles auf kleiner Stufe ca. 30 Minuten schmoren.

7) Nun nur noch abschmecken und mit einem Klecks Crème fraîche servieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: