Geschichten, die die Bestsellerliste schreibt…

Blödelgeschichten zusammenzuschreiben funktioniert nicht nur mit den dritten Sätzen von dreiunddreißigsten Seiten diverser Bücher, es klappt auch mit den Titeln aktueller Bestsellerlisten und ganz hervorragend mit denen der Hardcover-Top 20-Sachbücher.

Man hat ja sonst nix zu tun während des Arbeitens…

„Das Ende der Geduld“ kommt mit dem „Höllenritt“ – „In der Mitte des Lebens“. „Scheißkerle“, dachte sie sich. Aber „Achtung, Baby!“. Frage dich lieber: „Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“ Denn das „Glück kommt selten allein…“ Oh man, „Irre – Wir behandeln die Falschen“, seufzte sie. Und was ergab jetzt gleich noch mal „Vier minus drei“? „Unser Jahrhundert“? So eine „Kinderkacke“. „Winter im Sommer – Frühling im Herbst.“ Alles „Falsche Engel“. Doch „Alter Sack, was nun?“ Vielleicht probiert man es mal mit etwas „Körperglück“. Das könnte es sein: „The Secret – Das Geheimnis“. Aber nein, das ist, dass „Der Staatsbankrot kommt!“ „Abgründe“ tun sich auf. Ich schreib sie nieder, im „Brief an mein Leben“. Nun hilft nur noch „Tiere essen.“

Advertisements

3 Antworten zu “Geschichten, die die Bestsellerliste schreibt…

  1. Katja 20/08/2010 um 12:48

    Also wenn wir beide nicht durch unser schriftstellerisches remixendes Talent reich und berühmt werden, dann weiss ich’s ja auch nicht. 😀

    Sehr, sehr genial!

    (Und falls das nicht zu indiskret ist und du antworten magst: Ich wollte schon längst mal gefragt haben, was du eigentlich beruflich machst, weil da immer wieder mal durchschimmert, dass es was mit Büchern zu tun hat. Ich bin aber keineswegs böse, wenn das zu privat ist und du nicht antworten magst. :))

  2. lebenzeichnendes 20/08/2010 um 22:12

    ( 🙂 Darfst du fragen. Bekommst du auch eine Antwort: Bin Buchhändlerin. Hat also ordentlich mit Büchern zu tun. Manchmal auch mit glitzerndem, rosanem Prinzessinnenkrams, aber das ist eine Geschichte, die ich am Abend möglichst versuche zu verdrängen 😉

    Naja, jeden Donnerstag werden die Bestsellerlisten ausgetauscht und nachdem die gerade aus dem Urlaub kommende Kolleschin jestern einfach nicht drauf einsteigen wollte, sich mit mir in Buchtiteln zu unterhalten (blöde Blödelmacke^^), hab ich – wohl deine 33/3-Geschichte im Kopf habend – kurzerhand obenstehende Geschichte draus gesponnen 🙂 )

    Somit – sollte man auf unser grandioses Talent aufmerksam werden – werde ich natürlich alles tun, um es an den/die Leser/in zu bringen!

  3. Katja 21/08/2010 um 16:30

    Phänomenal! Das passt ja besser als meine kühnsten Vorstellungen es sich hätten ausdenken können. 🙂

    Ich habe, als ich vor 3 Wochen wieder mal vor der ortsansässigen Buchhandlung stand, überlegt, dass ich einfach reingehen sollte und fragen, ob ich da ein Praktikum machen darf. Aber ich bin (noch) so feige. Das ist aber in der Tat eines der wenigen Dinge, von denen ich mir vorstellen könnte, dass das ein Beruf wäre, in dem ich glücklich sein könnte. *soifz*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: