Zu Besuch in Wuuzelhausen

In Wuuzelhausen gibt es eine Ideenschule, in der die kleinen Wuuzel fröhlich vor sich hin wuuzeln und tolle Ideen produzieren, die das Leben schöner machen. Doch dann. Oh nein, eines Tages werden die kleinen Wuuzel krank und haben keine Ideen mehr…

…so die Ausgangssituation eines echt süßen Online-Spiels, das der Börsenverein des Deutschen Buchhandels gemeinsam mit den Crenetic Studios anlässlich des Welttag des Buches entwickelt hat und ein Gespür für den Umgang mit dem Urheberrecht entwickeln soll.

Die Privatdetektivin Cat Protect kommt den Wuuzeln zur Hilfe und gemeinsam mit ihr darf der Spieler sich nun durch die kleine Welt der Wuuzels wuuzeln und den Fall lösen.

Spielspaß für die Kleinen ist garantiert. Wenn die Großen sich nicht von der kindgerechten Aufmachung abschrecken lassen, dann haben auch die ihren Spaß. Es ruckelt manchmal ein wenig und die Laufmaus mag nicht immer den direktesten Weg gehen. Der Ansporn, wieder Farbe ins Leben der Wuuzel zu bringen, lässt aber darüber hinwegsehen.

Ach und für alle, die es bis zum 12. Juni schaffen, den Fall zu Lösen, gibt es noch ein Gewinnspiel mit Aussicht auf einen Bücherscheck…

Jetzt aber genug rumschwadroniert… Hier geht’s nach Wuuzelhausen:

Advertisements

7 Antworten zu “Zu Besuch in Wuuzelhausen

  1. Katja 23/04/2010 um 13:14

    Aye! Wuuzelhausen ist gerettet!
    Die Steuerung ist in der Tat ein bisschen eigenwillig, aber sowas Adventureartigem konnte ich noch nie widerstehen. 😀

    Was dem Spiel fehlt, ist die explizite Warnung, dass man währenddessen und nachher mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Lust auf Erdbärtörtchen verspüren wird. Narf! 😀

    • lebenzeichnendes 23/04/2010 um 22:04

      Sehr vorbildlich von dir 🙂 Wie weit bist du mit den Erdbärtörtchen?

      • Katja 23/04/2010 um 22:14

        Ach frag nicht. Ich hab mir für dieses Jahr vorgenommen keine Erdbären zu kaufen bevor es nicht welche aus der Region gibt. Der Widerstand wird aber immer schwieriger und bisher sind noch keine Einheimischen in Sicht.

        • lebenzeichnendes 23/04/2010 um 23:57

          Oje. Ich werde versuchen, solange vorher Erdbärcontent als solchen zu kennzeichnen. Wie lange werden die aus deinem Garten noch brauchen, bis sie groß sind?

          • Katja 24/04/2010 um 09:54

            Hehe, ich werde natürlich trotzdem gucken! Mein Hang zum Mitfreuen ist zum Glück sehr viel ausgeprägter als der zum Neid. 🙂

            Auf die aus dem eigenen Garten vertraue ich nicht bis sie tatsächlich wachsen und rot werden. Da leben so viele Ameisen und die haben mir letztes Jahr alle Erdbärpflanzen platt gemacht. Ich probiere es dieses Jahr nochmal an einer anderen Stelle und hoffe, dort verschonen sie sie.
            Aber ich wohne in einer kleinen Stadt, die ringsum umgeben ist von Spargel- und Erdbärfeldern und zu dieser Zeit stehen die entsprechenden Buden überall an den Straßen. Je nach Wetterlage gibt’s dort irgendwann in der ersten Maihälfte die ersten, sagte mir die Spargelfrau beim Einkauf. Und ich freu mich wie Bolle drauf, dieses Jahr mal direkt mit dem erdbärigen Erdbärgeschmack einzusteigen. 🙂

            • lebenzeichnendes 25/04/2010 um 20:39

              Natürlich guckst du trotzdem 🙂 Aber wenigstens wirst du dann vorher gewarnt sein…

              Bis zur ersten Maihälfte ist ja nun nicht mehr weit. Dann geht der große Erdbär-Content also auf deiner Seite los 🙂

              • Katja 26/04/2010 um 13:22

                Oder zumindest im Magen. 😀
                Mal gucken, ob sie sich da lange genug fern halten, um sich fotografieren zu lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: