Hähnchenbrust mit Aprikosensauce

Unter all den bisher hier ausprobierten Rezepten ist das heute, das leckerste gewesen. Mir läuft immer noch das Wasser im Mund zusammen und ich freu mich schon tierisch, dass es davon morgen auch noch was geben wird. Nach dieser doch ziemlich bescheidenen Woche, war das Kocherlebnis heute, das eigentlich schon gestern begann, Balsam für meine geschundene Seele – Entspannung und Belohnung zugleich. Und ja, heute gab’s sogar einen Nachtisch (Himbeeren mit Vanilleeis und dänischer Vanillesauce) 🙂

Heute spuckte die Küche folgendes aus:

Der Einkaufszettel
(für 4 Portionen):

700 g Hähnchenbrustfilet
1 Stück frischer Ingwer (ca. 4 cm)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
3 EL helles Sesamöl
6 EL helle Sojasauce
1 Stängel Zitronengras
1/2 TL Sambal Oelek
2 EL Zitronensaft
4 Frühlingszwiebeln
4 EL Aprikosenkonfitüre
3 EL Öl zum Braten
250 g Reis
Salatmischung

Die Zubereitung:

1) Achtung! Für den ersten Teil geht es schon ein wenig eher los! Also nix mit die Backröhre auf 200 °C vorheizen und das Hähnchenbrustfilet in bissgroße Stückchen schneiden. Nein, nein! Mal abgesehen davon, dass die Backröhre hier gar nicht zum Einsatz kommen wird. Also am Abend vor „dem großen Fressen“ wird das Fleisch in bissgroße Stücke geschnitten und der Ingwer, die Schalotte und der Knoblauch geschält und fein gehackt.

2) Nun (auch noch am Abend vorher) nehme man am besten eine für die Fleischmenge ausreichend große Schüssel und verrührt die Hälfte vom Ingwer, die ganze Schalotte und die ganze Knoblauchzehe mit Sesamöl und der Hälfte von der Sojasauce. Anschließend noch das Zitronengras putzen, waschen und klein gehackt unterrühren.
— Für mich war die Sache mit dem Zitronengras ja Premiere und dann stand ich erstmal da… Das Zitronengras in der einen Hand, das Messer in der anderen und im Gesicht einen etwas hilflosen Ausdruck. Google sei dank, schaute ich da ab: Zitronengrasschnibbeln
Jetzt noch rasch das Fleisch mit in die Schüssel geben, ordentlich vermengen, zudecken und in den Kühlschrank verfrachten.

3) Einen Wein aufmachen oder lieber doch ein Bier und den restlichen Abend in gespannter Vorfreude entspannt verbringen. Die Marinade roch superlecker und hat ordentlich Hunger gemacht 🙂

4) Am nächsten Tag den restlichen Ingwer mit Sambal Oelek (wer’s gern scharf mag, der kann hier auch gern einen ganzen Löffel dazugeben. Für mich als nicht-so-gern-scharf-Esser, war die Würze angenehm, aber ein gern-scharf-Esser könnte womöglich enttäuscht sein), der restlichen Sojasauce und dem Zitronensaft verrühren. Jetzt noch die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden und mit der Aprikosenkonfitüre dazugeben.

5) Den Reis nicht vergessen. Ihn jetzt zuzubereiten wäre ein guter Zeitpunkt…

6) In einem Wok das Öl erhitzen und das Hähnchenfleisch darin unter Rühren garen. Kurz vor gar noch die eben zusammengemengte Sauce dazugeben und zuende mitgaren lassen.

7) Nun alles fein auf dem Teller anrichten und losfuttern. Mmmmmhhhhhh, oberlecker! Die Kombination von Aprikosenkonfitüre, Ingwer und Zitronengras ergab ein Feuerwerk für die Geschmacksnerven.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: