Blöde Sommerzeit

Einmal im Jahr werde ich, wie so viele andere auch, so richtig schön ausgeknockt… und das eigentlich von der Zeit, die ich am liebsten habe: Der Sommerzeit.
Das Klauen dieser einen Stunde macht mich fertig. Gerade noch schön im Rhythmus meines Körpers und meiner „geregelten“ Tageszeit, werde ich von einem auf den anderen Tag aus dem Tritt gebracht. An dem einen Tag ziehe ich entspannt durch den Tag… Wache von allein auf, bin am Abend so weit, dass ich alles in Ruhe geregelt abgeschlossen habe und gehe entspannt und fröhlich ob des zeitigen Zeitpunkts ins Bett. Der nächste Tag ist dann der Horror. Was sonst entspanntes Aufstehen bedeutete hätte, ist nun gehetzte Panik; was schon so spät? Da hilft der Gedanke „Eigentlich ist es doch erst…“ nur ganz kurz. Den Rest des Tages verbringt man ebenso panisch. Wenn es an die Mittagszeit herankommt, ruft der Körper noch nicht nach Hunger; ist es dann endlich so weit, werde ich um 15 Uhr mit dem Kochen fertig und frage mich, ob das dann noch Mittagessen ist. Der Nachmittag ist im Grunde genommen damit gelaufen, weil so gut wie vorbei. Und so taucht sie immer wieder in kleinen Schüben: Die Panik der voraneilenden Zeit. Am Abend dann noch einmal das gleiche Spiel. Ein Blick auf die Uhr sagt, du solltest ins Bett. Ein Lauschen in den Körper sagt, och nö, nicht doch jetzt schon. Tja und so lausche ich dem Körper, weil das mit uns in den vergangenen Wochen doch so gut geklappt hat und schon quält mich am nächsten Morgen der Wecker aus dem Bett – und das so sehr, wie schon lange nicht mehr – Zeitumstellung sei Dank.
Und diesen wundervollen Rhythmus, wie ich ihn noch bis vor drei Tagen hatte, wieder einzurenken, wird vermutlich wieder Wochen in Anspruch nehmen und ich werde wieder zum miesepetrigen Morgenmuffel.

Advertisements

2 Antworten zu “Blöde Sommerzeit

  1. Katja 02/04/2010 um 23:29

    Ich finde es auch zweimal im Jahr auf’s neue erstaunlich wie sehr mich diese eine lächerliche Stunde aus dem Tritt bringt. Ich habe schon die ganze Woche ’nen fiesen Jetlag, komme morgens nicht aus dem und abends nicht ins Bett. 🙄

  2. lebenzeichnendes 22/04/2010 um 12:10

    Ich glaub, ich hab’s jetzt langsam. Zumindest lässt sich allmählich wieder ein Rhythmus festmachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: